USA-Roadtrip-Neu England 25.09.-20.10.2022/Tage 13 bis 15

January 08, 2023  •  Kommentar schreiben

Tage 13 bis 15 Von den Adirondacks quer durch Vermont nach New Hampshire

 

Als wir das Ice Jam Inn und damit die wundervollen Wälder und Berge der Adirondacks verließen, dachten wir, dass es nicht mehr schöner werden könnte.

Bis wir dann nach Vermont kamen: Am Lake Champlain überquerten wir die Lake Champlain Bridge und damit die Staatsgrenze zu Vermont und befanden uns auf einmal im Bilderbuchland. Als hätte ich mir als kleines Mädchen eine Farm ausgemalt, so sieht es hier aus…sehr lieblich und sehr pittoresk. Bunte Farmhäuser auf sanften grünen Hügeln gesprenkelt mit vereinzelten knallbunten Bäumen, dazwischen ein Traktor, ein paar Kühe oder Schafe. Dann wieder tiefe Wälder mit immer noch bunten Bäumen mit vielen Hinweisschildern „Moose crossing!“ (Achtung, Elche überqueren die Straße!), wir bereuen es sehr, dass wir Vermont nur durchqueren und nicht länger bleiben können.

Unser nächster kurzer Halt führte uns zur Taftsville Covered Bridge, natürlich: fährt man durch New England und hat früher „Die Brücken am Fluß“ mit Meryl Streep und Clint Eastwood gesehen, der muss die überdachten Brücken besuchen. Dieses Exemplar ist schön rot und quert den Ottauquechee River in Woodstock…Toll! Marcus war mal wieder sehr happy, einen interessanten Platz für einen kurzen Drohnenflug gefunden zu haben und Anne hatte ein kurzes aber sehr nettes Intermezzo mit dem örtlichen Sheriff, der sehr freundlich darauf hinwies, dass ich hier mit dem Auto nicht länger stehen bleiben dürfe, das wars aber auch schon. Eine kurze Runde über die Brücke und auf der anderen Seite einen neuen Platz gesucht, fertig. Covered BridgeCovered Bridge Covered BridgeCovered Bridge New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont

Weiter ging die spannende Fahrt durch Vermont mit dem ersten stärkeren Regen dieser Reise, aber das störte uns gar nicht so schön trocken im Auto sitzend und uns darüber freuend, dass die Farbe der Bäume jetzt noch mehr strahlten, da frisch abgewischt.

Ziel der heutigen Fahrt war das nächste Airbnb „Mountain River“ am Rande der White Mountains in New Hampshire. Die Bilder dieser Unterkunft versprachen vorher Einiges, die Realität übertraf es bei Weitem! Ein türkises Holzhaus in bunten Wäldern mitten im Nirgendwo, das Bett in einer Art Wintergarten rundum mit Blick in die Natur mit einem eigenen Flüsschen mit Badestelle auf dem riesengroßen Grundstück. Da musste ich mir schon mal selbst auf die Schulter klopfen, gute Wahl! Das nächste kleine Städtchen Ashland mit Bob´s Supermarkt stellte uns heute das Abendessen, denn mit solch einem Ausblick wollten wir in keinem Restaurant essen, sondern beschlossen den Abend mit leckeren Speisen von Bob vor dem Kamin.

Am 14.Tag unserer Reise fuhren wir morgens zum nahegelegenen Newton Trail mit seinen Rainbow Falls, eine tolle kurze und vor allem absolut menschenleere Wanderung durch strahlend bunte Wälder, ein echter Geheimtipp! Nachmittags gabs das Kontrastprogramm: ca. 30 Autominuten entfernt befindet sich der Lake Winnipesaukee (bedeutet aus einem indianischen Märchen übersetzt „Das Lächeln des Großen Geistes“) und hoch über dem größten See New Hampshires baute ein exzentrischer Milliardär namens Tom Plant 1913 das „Castle in the clouds“ (Schloss in den Wolken). Das Haus an sich ist nicht weiter erwähnenswert, allerdings ist der Blick von hier oben über den See (laut einem Einheimischen sieht er aus wie der Fußabdruck eines Dinosauriers) einfach unbeschreiblich schön.

Zum Abschluss dieses mal wieder perfekten Tages hatten wir heute mal Lust auf mexikanische Speisen, konkret hatten wir kurz vorm „Castle in the clouds“ ein kleines buntes Holzhaus erspäht mit dem Namen „El Mariachi“. Von außen schon sehr ansprechend, übertraf die Inneneinrichtung (buntes Holz, wohin das Auge schaut und mexikanische Deko an Decken und Wänden) doch nochmal alles. Auch das Essen war sehr sehr lecker und deutlich besser als der eine oder andere Mexikaner in Berlin.

Tag 15 hieß dann schon wieder Abschied nehmen von der nächsten wunderschönen Unterkunft dieser Reise und so machten wir uns auf in Richtung Maine. New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont New Hampshire/ VermontNew Hampshire/ Vermont Mount WashingtonMount Washington

Bildergalerie: https://marcussielaff.pictures/p464190932

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Archiv
Januar Februar März April Mai Juni Juli (1) August September (5) Oktober (6) November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September (1) Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar (11) Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember